Index · Standard · Toyota Execs Argumentiert, ob öffentliche Probleme zu offenbaren

Toyota Execs Argumentiert, ob öffentliche Probleme zu offenbaren

2010-04-08 2
   
Advertisement
FortsetzenEin Gaspedal von einem 2009 Toyota Camry (AOL Auto ... Ein Gaspedal von einem 2009 Toyota Camry (AOL Autos). Wenige Tage vor einem massiven Rückruf , die Millionen von Verbrauchern in den USA betroffen, argumentiert Toyota Beamten , ob Informationen
Advertisement

Toyota Execs Argumentiert, ob öffentliche Probleme zu offenbaren


Ein Gaspedal von einem 2009 Toyota Camry (AOL Auto ... Ein Gaspedal von einem 2009 Toyota Camry (AOL Autos).

Wenige Tage vor einem massiven Rückruf , die Millionen von Verbrauchern in den USA betroffen, argumentiert Toyota Beamten , ob Informationen zu Problemen mit der Firma Gaspedale, offen zu legen.

"Wir sollten nicht über mechanische Ausfälle von Pedal erwähnen, weil wir die wahre Ursache für das Ankleben Pedal formal nicht geklärt sind und die Mittel für die Sache hat sich nicht bestätigt", sagte Toyota Katsuhiko "Kogi" Koganei in einer E-Mail an Führungskräfte im Januar gesendet 16, 2010. Koganei wurde aus Toyotas US-Zentrale in Kalifornien als ausführender Koordinator für Kommunikation arbeitet. "[Wir] sind besorgt über den Kommentar mit einem mechanischen Defekt könnte eine weitere Unruhe der Kunden zu erhöhen."

Zu dieser Zeit wurde die Aufrechterhaltung Toyota öffentlich, dass Fragen im Zusammenhang mit unbeabsichtigte Beschleunigung im Zusammenhang wurden mit Bodenmatten auf Probleme beschränkt.

Ein weiterer Exekutive in Uneinigkeit antwortete: "Kogi, ich hasse es dir zu brechen, aber wir haben eine Tendenz für ein mechanisches Versagen in Gaspedale eines bestimmten Herstellers bei bestimmten Modellen," Irv Miller, Group Vice President, Environmental and Public Affairs, schrieb später dieser Nachmittag. "Die Zeit ist auf dieser ein zu verstecken ist vorbei. Wir müssen sauber zu kommen."

Fünf Tage nach dieser E-Mail-Austausch, geändert Toyota seine Geschichte und ein neuer Rückruf ging. Bis heute hat das Unternehmen darauf hingewiesen , dass unbeabsichtigte Beschleunigung Vorfälle entweder auf Bodenmatte Probleme verbunden sind, klebrig Pedalprobleme oder die Kombination der beiden. Ein separater Rückruf der 2010 Toyota Prius Bremsprobleme mit sich bringt.

Toyota Execs Argumentiert, ob öffentliche Probleme zu offenbaren


Irv Miller (Toyota).

Die E-Mails aufgetaucht vor kurzem, als die Associated Press sie unter den 70.000 Seiten Informationen Toyota gefunden an das Department of Transportation übergeben. Tagen, DOT Secretary Ray LaHood sagte Toyota illegal gehandelt, als sie Regierungsbeamte und die Öffentlichkeit über Probleme mit ihren Fahrzeugen verzögert zu erzählen. NHTSA will mehr als $ 16.000.000 in Geldbußen als Ergebnis.

Toyota sagte, es nicht auf dem E-Mail-Thread Kommentar wird, aber das tat es eine schlechte Arbeit mit den Kunden zu kommunizieren.

in dieser Woche "Das Unternehmen hat eine schlechte Arbeit der Kommunikation in der Zeit tat vorhergehenden unserer jüngsten Rückrufe", sagte eine Erklärung auf der Unternehmens-Medien-Website veröffentlicht. "Wir haben in der Folge eine Reihe wichtiger Schritte unternommen, um unsere Kommunikation mit den Aufsichtsbehörden und Kunden über sicherheitsbezogene Fragen zu verbessern, um sicherzustellen, dass dies nicht wieder geschehen. Dazu gehören die Ernennung eines neuen Chief Quality Officer von Nordamerika und eine größere Rolle für die Region bei der Herstellung von sicherheitsrelevanten Entscheidungen. "

Miller tritt nach Austausch

Zwei Wochen nach dem 16. Januar E-Mail-Austausch, zog Miller von Toyota. Das Unternehmen sagte, seinen Ruhestand und vor dem Vorfall war.

Miller wurde innerhalb des Unternehmens als Straight Shooter bekannt. In der Frage der unbeabsichtigten Beschleunigung, blieb Miller standhaft, dass das Unternehmen und das Richtige tun würde.

"Toyota einen wohlverdienten Ruf für Integrität hat und wir werden sie energisch verteidigen", sagte Miller in einer Erklärung am 23. Dezember 2009 statt.

Millers E-Mails und die von Unternehmen Führungskräfte zeigen die missliche Autohersteller konfrontiert sind, wenn Probleme mit ihren Produkten zu untersuchen.

Einige berichteten Probleme sind real und Options Offenlegung gegenüber der Öffentlichkeit, während andere sind nicht Probleme. NHTSA Office of Defects Untersuchungen erhält Hunderttausende von Beschwerden jedes Jahr und einige sind auf Anwenderfehler zurückzuführen, nicht Fahrzeugmängel.

Innerhalb der letzten 3 Jahre in Folge NHTSA Untersuchungen in 524 Rückrufe, eine Summe von mehr als 23 Millionen Fahrzeuge.

Aktie

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated