Index · Standard · Tom Daschle: Nahrung gegen Kraftstoff Debatte ist ein Mythos

Tom Daschle: Nahrung gegen Kraftstoff Debatte ist ein Mythos

2007-08-23 0
   
Advertisement
FortsetzenWenn Sie sich nicht von der rein emotionalen Fall für Mais überzeugt waren, bereiten Sie sich für die Hyper-logische Fall gemacht vom ehemaligen Senator Tom Daschle im September / Oktober 2007 Ausgabe von Foreign Affairs-Magazin. Er sagt, die Nahrung
Advertisement

Tom Daschle: Nahrung gegen Kraftstoff Debatte ist ein Mythos
Wenn Sie sich nicht von der rein emotionalen Fall für Mais überzeugt waren, bereiten Sie sich für die Hyper-logische Fall gemacht vom ehemaligen Senator Tom Daschle im September / Oktober 2007 Ausgabe von Foreign Affairs-Magazin. Er sagt, die Nahrung gegen Kraftstoff Debatte ist ein Mythos, dass 95 Prozent der Mais ist nicht einmal für Lebensmittel verwendet und die meisten geht live Lager zu füttern. Daschle glaubt, dass es keine Erhöhung der Preise für Huhn, Schwein usw. aufgrund des Preises von Mais. Warum? Sie können immer noch Futter aus Ethanol machen Koprodukte (Link zum pdf ist). In der Tat, für bestimmte Tiere, die Futter ist mehr Ernährungs.

Daschle sagt der Markt anpassen und hat bereits erhöhte Angebot. Biofuel eine zentrale Rolle spielt, um den Klimawandel zu reagieren, sagt er (zur Erinnerung, Daschle sitzt im Vorstand von Zellulose-Ethanol-Unternehmen Mascoma). Die vorhergesagten erhöhten Ethanolkosten nicht berücksichtigen verschiedene Systeme wie den Emissionshandel Biokraftstoffe zu unterstützen. Preise für fossile Brennstoffe steigen auch, so ist es wahrscheinlich, dass Ethanol wettbewerbsfähig sein wird früher weit über zehn Jahre ab jetzt als Produktionsprozesse effizienter geworden. Es gibt Grund für Daschle, optimistisch zu sein. Im Jahr 1980 hörte er die gleiche Nahrung gegen Kraftstoff Debatte. Nach Jahrzehnten wurden Verhängnis sayers wie Lester Brown als falsch erwiesen.

Unterhalb der Falte ist ein Video von Tom reden über Energiepolitik und Biokraftstoffe. Er sagt, die Dinge von vor zehn Jahren haben sich geändert. Immer mehr Menschen beginnen, als mit Auswirkungen auf die Länder in der ganzen Welt an dieser Politik zu suchen, zu realisieren, dies nicht mehr ein lokales Problem, sondern eine Frage der nationalen Sicherheit. Wir haben ein besseres Verständnis zu haben und zu unterstützen die Veränderungen, die stattfinden müssen.

[Quelle: auswärtige Angelegenheiten]

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated