Index · Standard · Offener Brief lädt verärgerte F1-Fahrer zu IndyCar

Offener Brief lädt verärgerte F1-Fahrer zu IndyCar

2009-02-20 0
   
Advertisement
FortsetzenWenn Sie das politische Gezänk in der Formel folgen, können Sie einen beheizten Wechsel zwischen den F1-Fahrer und der Regulierungsbehörde für die Zulassung von ihnen verantwortlich haben gesehen, zu laufen. Nach der FIA exponentiell, die Gebühren fü
Advertisement

Offener Brief lädt verärgerte F1-Fahrer zu IndyCar
Wenn Sie das politische Gezänk in der Formel folgen, können Sie einen beheizten Wechsel zwischen den F1-Fahrer und der Regulierungsbehörde für die Zulassung von ihnen verantwortlich haben gesehen, zu laufen. Nach der FIA exponentiell, die Gebühren für eine Superlizenz erhoben - die Bestätigung, dass die Zuschüsse der FIA und der F1-Fahrer erfordert - die Grand Prix Drivers schrieb Verband einen wütenden Brief an den immer autoerotische Max Mosley, in dem sie die Gebühr im Vergleich zum Titelverteidiger Lewis Erneuerung Hamiltons Superlizenz - eine satte $ 270.000 - die vergleichsweise bescheidene $ 4.000, die NASCAR seine Fahrer in Rechnung stellt. Mosleys Antwort? Also gehen Sie zu NASCAR, dann!

Nun, nicht ganz. Mosley reagierte auf die Einwände der Fahrer, indem er sagte, dass, wenn sie die Gebühren nicht leisten können, sie für mehr einem erschwinglichen Rennserie aussehen sollte. In einem cleveren Werbegag, ein "fiktiver Brief" hat sich auf die IRL Website erschien Mosleys Anruf entgegennehmen, indem sie die verärgerten F1-Fahrer lädt zu bewegen, in die neu zu wiedervereinigten IndyCar-Serie, wo die Teilnahme $ 1.000 und beinhaltet Vorteile Kosten. Wenn die Idee lächerlich klingt, denken Sie daran, dass es nicht so lange her, dass prominente F1-Piloten wie Nigel Mansell und Mario Andretti nach Westen kamen neue Herausforderungen in der amerikanischen Open-Rad-Rennen zu finden. Es könnte wieder passieren.

[Quelle: IndyCar.com über F1-Live ]

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated