Index · Standard · Mercedes-Benz gefangen Foul von Clean Air Act

Mercedes-Benz gefangen Foul von Clean Air Act

2006-12-28 0
   
Advertisement
FortsetzenFalls Sie die Environmental Protection Agency (zu benachrichtigen , EPA ) über Mängel in den Luftverschmutzungskontrollen in zahlreichen 1998-2006 Mercedes Modellfahrzeuge geführt hat in Mercedes-Benz USA und die Daimlerchrysler AG mit installiert zu
Advertisement

Mercedes-Benz gefangen Foul von Clean Air Act
Falls Sie die Environmental Protection Agency (zu benachrichtigen , EPA ) über Mängel in den Luftverschmutzungskontrollen in zahlreichen 1998-2006 Mercedes Modellfahrzeuge geführt hat in Mercedes-Benz USA und die Daimlerchrysler AG mit installiert zu zahlen $ 1,2 Millionen Zivilstrafen . Dies war eine Verletzung des Clean Air Act als Automobilhersteller verpflichtet sind, unverzüglich die EPA von Defekten in abgasrelevanten Komponenten informieren, damit die Regierung, ob der Mangel Emissionsgrenzwerte überschritten werden hervorrufen wird prüfen kann und ob ein Rückruf erforderlich ist.

Da die Untersuchung der EPA in den Vorwürfen begonnen, begann Mercedes freiwillige Rückrufe für zwei der Mängel bei Ausgabe und benachrichtigt Besitzer, dass sie die Garantieabdeckung erweitern würde eine dritte Mangel zu begegnen, mit geschätzten Kosten von etwa 59 Millionen US $. Die Fahrzeuge unterliegen den freiwilligen Rückrufaktionen und erweiterte Garantien haben defekte Katalysatoren oder defekte Luftpumpen. Die freiwilligen Rückrufe und erweiterte Garantie wird erwartet, dass die Emissionen von Schadstoffen zu reduzieren, einschließlich Nicht-Methan-Kohlenwasserstoffe (NMHC), Stickoxide (NOx) und Kohlenmonoxid (CO), um mehr als 500 Tonnen kumulativ.

[Quelle: Daimlerchrysler]

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated