Index · Rechts- · Kann jemand für Defamation verantwortlich gemacht werden durch Bemerkungen über eine Leiche zu machen?

Kann jemand für Defamation verantwortlich gemacht werden durch Bemerkungen über eine Leiche zu machen?

2012-12-01 0
   
Advertisement
FortsetzenDie feineren rechtlichen Nuancen der Diffamierung leicht variieren von Staat zu Staat, aber es ist in der Regel unmöglich, eine tote Person zu diffamieren. Defamation ist eine zivile unerlaubter Handlung Handlung, kein Verbrechen. Der Gegenstand eine
Advertisement

Kann jemand für Defamation verantwortlich gemacht werden durch Bemerkungen über eine Leiche zu machen?


Die feineren rechtlichen Nuancen der Diffamierung leicht variieren von Staat zu Staat, aber es ist in der Regel unmöglich, eine tote Person zu diffamieren. Defamation ist eine zivile unerlaubter Handlung Handlung, kein Verbrechen. Der Gegenstand einer diffamierenden Aussage muss persönlich für Schäden bringen Anzug, und er kann dies nicht tun, wenn er verstorben ist.

Definition von Defamation

Defamation ist ein Sammelbegriff, der sowohl Verleumdung und üble Nachrede abdeckt. Libel beinhaltet Aussagen, die in gedruckter Form erscheinen, und Verleumdung gesprochen wird. In beiden Fällen muss die Anweisung vier Kriterien erfüllen: (1) es muss unwahr sein; (2) es muss eine gewisse quantifizierbaren Schaden für das Opfer verursachen; (3) es muss "unprivilegierten" sein, was bedeutet, dass die einzelnen zu sprechen kein Recht hat, dies zu tun, was der Fall sein könnte, wenn er zum Beispiel in einer Studie bezeugt oder ein negatives Buchbesprechung zu schreiben; und (4) es muss "veröffentlicht" werden nur von Bedeutung, dass es eine dritte Partei erreicht - jemand anderes als das Opfer gehört es oder es lesen. Der Kläger - die Person wegen Verleumdung verklagt - müssen alle vier Elemente herzustellen.

Warum Sie können nicht verleumden den Verstorbenen

Eine Verleumdungsklage verlangt, dass der Antragsteller zu ermitteln, wie die Lüge tat ihm weh, entweder durch seinen Ruf beschmutzen, was zu wirtschaftlichen Schaden oder durch ihn psychische oder emotionale Trauma verursacht. Diese Forderung schließt die Opfer verstorben ist, weil ein Toter kann nicht leiden. Darüber hinaus sind nur die Person, die den Gegenstand der diffamierenden Aussage war, kann Anzug in seinem eigenen Namen zu bringen. Jemand anderes kann es nicht für ihn, so dass das Vermögen des Verstorbenen oder seiner überlebenden Familienmitglieder können nicht klagen.

Ausnahmen von der Regel

Eine Ausnahme besteht, wenn eine diffamierende Aussage befasst sich mit zwei oder mehr Personen. Wenn Sie eine falsche Aussage zu veröffentlichen, die Bob und Sam eine Bank ausgeraubt und Sam ist jetzt verstorben, Bob kann noch eine Klage gegen Sie Datei. Die Tatsache, dass eine Person kann nicht mehr von Ihrem verleumderischen Kommentar geschädigt werden Sie nicht über die zivilrechtliche Haftung zu entlasten, um das andere zu verletzen. Bob müsste noch beweisen, dass der Kommentar falsch war, aber, und er würde etablieren müssen, wie es ihm Schaden verursacht. Sams überlebenden Familienmitglieder können Sie verklagen, wenn Sie den Kommentar über ihn in einer Weise, die Sie daraus gewonnen - oder soll daraus zu gewinnen - im Handel. Dies ist ein Problem von nicht autorisierten Werbung, nicht Verleumdung, und es gilt auch, wenn Sam nicht berühmt oder berüchtigt war. Zum Beispiel, wenn Sie Tassen prangt mit einem Bild von Sam Begehung der heist verkaufen, haben Sie seine Familie Recht verletzt andere von der Nutzung seines Namens oder Bild für kommerzielle Zwecke zu verhindern.

Defenses zu Defamation

Die Wahrheit ist eine absolute Verteidigung eine Gebühr von Verleumdung. Wenn Sam und Bob wirklich rauben die Bank haben, haben Sie nichts über von Bob zu kümmern. Je nachdem, wo Sie leben, könnten Sie auch eine Klage zu vermeiden, können durch Ihre Aussage zurückgezogen wird. Einige Staaten erlauben Sie ausweichen allgemeine Schäden, wenn Sie zurücknehmen, was Sie sagten, in der gleichen Art und Weise öffentliche Sie übertragen Ihre Aussage in erster Linie. Gewählte Vertreter und andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, wie Filmstars, muss nachweisen, dass die verleumderischen Aussagen böswillig gemacht wurden, zusätzlich zu ihrer unwahr sein.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated