Index · Standard · GM-Chef Akerson: Ein Republikaner, der gerne höhere Steuern und Obamas Wirtschaftspolitik

GM-Chef Akerson: Ein Republikaner, der gerne höhere Steuern und Obamas Wirtschaftspolitik

2011-06-07 1
   
Advertisement
FortsetzenGeneral Motors CEO Daniel Ackerson (GM). Der CEO von General Motors, Daniel Ackerson hat Mitarbeiter und die Medien häufig daran erinnert, dass er ein Republikaner ist, die kleinere Regierung vorzieht. Aber in einem Interview mit The Detroit News ver
Advertisement

GM-Chef Akerson: Ein Republikaner, der gerne höhere Steuern und Obamas Wirtschaftspolitik


General Motors CEO Daniel Ackerson (GM).

Der CEO von General Motors, Daniel Ackerson hat Mitarbeiter und die Medien häufig daran erinnert, dass er ein Republikaner ist, die kleinere Regierung vorzieht. Aber in einem Interview mit The Detroit News veröffentlicht heute , am Tag seiner ersten Hauptversammlung, er hat sich auch für höhere Steuern auf wohlhabende Amerikaner und einem neuen steifen Benzinsteuer genannt.

Akerson, der ein Vorstandsmitglied bei GM im Jahr 2009 wurde durch die Kraft des Weißen Hauses Auto Industry Task ernannt, wurde im vergangenen Jahr CEO. Es war nach seinem Weißen Haus ernannt Vorgänger Edward Whitacre Jr., trat vor dem Börsenaktienemission des Autoherstellers, nachdem das Unternehmen vor dem Bankrott entstanden.

Ein ehemaliger Marineoffizier und Telekommunikations Exekutive, Akerson bezeichnete sich in der Detroit News Artikel als "Colin Powell Republikaner," kein "Sarah Palin Republikaner." Daß er sich beschreiben überhaupt in politischer Hinsicht ist ein Novum unter den großen Industrieunternehmen CEOs.

Die meisten CEOs, während sie häufig Geld zu politischen Kampagnen spenden, verzichten sprechen über ihre persönlichen Politik und Wahlpräferenzen. Warum? Viele spenden sowohl Demokraten als auch Republikaner, je nachdem, welche Partei an der Macht ist, sowie die Begünstigung Kandidaten und sitzen Vertreter, die ihre Unternehmen die meisten gut in Bezug auf Einfluss Stimmen und Politik tun können, und Fahrer, um Rechnungen zu befestigen, die Ausnahmen machen für ihre Unternehmen. Sie müssen das Geschäft mit Politikern auf beiden Seiten des Ganges.

Höhere Erträge und Gas Steuern benötigt

Es gibt kaum zwei Ausgaben weniger beliebt bei den Republikanern als Steuern auf die Steuerzahler zu erhöhen verdienen mehr als $ 250.000 oder steigende Gas Steuern. Akerson sagt er glaubt, dass eine neue Fünfzig-Cent bis zu $ ​​1 pro Gallone Gas-Steuer ein viel vernünftiger Ansatz effiziente Autos und Lastwagen auf die Förderung des Absatzes von Kraftstoff als zwingt Autohersteller durch die Gesetzgebung, sie zu bauen wäre, und dann hoffen, dass die Verbraucher kaufen sie, egal ob Gas $ 3,00 pro Gallone oder $ 5,00 pro Gallone.

Für die Jahre 2017-2025, erwägen Bundesbeamten 3 Prozent bis 6 Prozent pro Jahr Kraftstoffeffizienz erhöht Mandatierung oder 47 mpg auf 62 mpg. Das könnte die Kosten für die Fahrzeuge steigern um bis zu $ ​​3.500.

"Es sollte eine Diskussion über die Kosten im Vergleich zu den Vorteilen zu sein", sagte Akerson. "Was wir tun werden, ist Steuer Produktion hier, und das wird uns Arbeitsplätze kosten." "Du weißt, was ich hätte lieber sie tun - das wird meine republikanischen Freunde kotzen - wie Gas hier geht jetzt zu gehen, sollten wir schlagen nur eine 50-Cent oder einen Dollar Steuer auf eine Gallone Gas."

Akerson begünstigt den europäischen Ansatz: Legen auf höhere Gas Steuern der Treibstoffpreise zu halten hoch genug, dass die Verbraucher vorhersehbar Kaufentscheidungen treffen, weil sie den Preis an der Zapfsäule kennen hoch bleiben wird.

Der GM-Chef sagt auch, dass seine Parteikollegen zu erheben lassen sollten Steuern auf die Ablehnung und nicht Kampf mit nicht in diesem Sommer die Schuldengrenze erhöhen: "Ich glaube, Sie brauchen die Hölle aus dem Budget zu schneiden und Sie haben zu erhöhen ... auf alle Steuern - einschließlich der Mittelklasse und die reichen ".

Obama hat einen guten Job gemacht

Kongress, sagte Akerson, sollte die Schuldengrenze von derzeit $ 14300000000000 Marke erhöhen. Wenn dies nicht der Fall, könnte die Regierung am 2. August auf seine Schulden default "Wir sind zu gut, eine Nation zu lassen uns eine Bananenrepublik sein", sagte Akerson, Warnung, dass ein Standard wäre "unvorstellbar" und könnte verletzt Autoverkäufe.

Vor dem 2009 Bailout von GM und Chrysler, eine andere Maßnahme der Regierung, dass der CEO selbst begünstigt, bevor er ein Vorstandsmitglied oder Geschäftsführer wurde und über die teilt er mit seinem republikanischen Kollegen, hatte GM eine favorability Bewertung von nur 16% bei den Verbrauchern laut Umfragen . Diese Messung, verfolgt von pollster Peter Hart, ist jetzt bei 65%.

Das wäre zumindest indirekte Unterstützung des Rettungs der Autoindustrie zeigen, auch wenn weniger als die Hälfte des Landes im Jahr 2009 zur Unterstützung der Steuerzahler-Dollar zu riskieren, auf dem Halten GM in einem Stück, wenn auch dramatisch neu geordnet und mit neuem Management.

Akerson in früheren öffentlichen Erklärungen hat gezeigt, dass er nicht für Präsident Obama in der Wahl 2008 gestimmt haben. Über die heute die Wirtschaftspolitik des Präsidenten, obwohl, sagte Akerson die Nachricht , dass Präsident Obama "eine ziemlich gute Arbeit für die Wirtschaft getan" , hat die, wie er sagte, war "ein Alptraum" , wenn der Präsident sein Amt antrat. "Ich glaube nicht, dass er es in vier Jahren beheben können und ich denke, wir müssen nur den Kurs zu bleiben", sagte er.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated