Index · Standard · Das Urteil über die meisten Abstürze ist sinnlos und falsch

Das Urteil über die meisten Abstürze ist sinnlos und falsch

2018-08-07 23
   
Advertisement
FortsetzenWir haben bei Road America am Samstag beim Continental Sports Car Challenge einen Sturz von epischen Proportionen gesehen (soweit wir wissen, sind beide Fahrer in Ordnung). Es passiert in der berühmten Kink, mit Owen Trinkler (# 46 Mercedes AMG GT) e
Advertisement

Das Urteil über die meisten Abstürze ist sinnlos und falsch


Wir haben bei Road America am Samstag beim Continental Sports Car Challenge einen Sturz von epischen Proportionen gesehen (soweit wir wissen, sind beide Fahrer in Ordnung). Es passiert in der berühmten Kink, mit Owen Trinkler (# 46 Mercedes AMG GT) einen Pass auf Craig Lyons (# 9, Aston Martin Vantage):

Der kleine Punkt, den wir machen wollen, ist, dass Versuche, dies zu beurteilen, niemals zu viel sein werden. Sie können es in der Sendung hören, wo Hindaugh und Shaw, indem sie nicht zustimmen, darauf hinweisen, dass im Grunde beide Fahrer schuld sind. Lasst uns das ein wenig erweitern, um zu zeigen, dass es sinnlos ist, herauszufinden, wer "schuld ist". Lyons wird von Trinkler getroffen, als Lyons für den Kink beginnt. Beide Fahrer müssen sich gegenseitig einen angemessenen Rennraum geben; Sie berühren sich in der Mitte der Strecke, so dass jemand niemandem einen anderen Raum gibt, aber wer hat diese Regeln nicht befolgt? Nun, du kannst sagen, dass es Lyon ist, weil er die Richtung wechselt. Aber man kann sagen, es ist Trinkler, weil Lyons nur der Standardlinie folgt und Trinkler weit von der Strecke entfernt ist, also hätte er mehr Platz für den Bogen, den er kannte, Lyons fahren lassen. Man kann auch sagen, dass Trinkler schuld ist, weil er der Aggressor ist (vorbeifahrendes Auto - was bei den meisten Post-Crash-Auswertungen vermutlich die Last trägt, wenn nicht anders bewiesen). Sie können sagen, dass Trinkler nicht ganz neben Lyon steht. Sie könnten auch sagen, dass Lyon, das langsamere Auto basierend auf der Position im Rennen, hätte nachgeben sollen, aber natürlich ist Lyon nicht verpflichtet, einen Pass zu erlauben, noch ist er hellsichtig, wer ihn vorbeigeht. Es war ein hässlicher Unfall, aber es ist ein klassischer Rennsport, bei dem beide Fahrer Verantwortung tragen.

Unser großer Punkt ist, dass wir sagen wollen, dass es ein dummer Unfall war. Wir sind viele Male in Road America gefahren und jedes Fahrertreffen bringt den Punkt, "nicht zu versuchen, in den Kink zu kommen". Sie können die Gründe für diese Vorsicht in den Aufnahmen oben und in der Logik sehen: Der Kink ist eine Hochgeschwindigkeits- (vielleicht 125 mph) Ecke, die meisten Autos sind am Limit, also muss Ihre Linie nahezu perfekt sein, und der Abfluss ist winzig ( die andere Seite der Jersey-Barriere ist ein Drop-Off auf eine Bahnlinie). Aber wir denken, dass der Absturz dumm ist, nicht nur, weil die Konsequenzen groß sind, sondern auch, weil jeder weiß, dass Sie nicht tun können, was Lyons und Trinkler zu tun versuchen. Bei Road America besteht die Möglichkeit, einen Pass in der Nähe des Knicks zu machen, darin, das langsamere Auto einzustellen, indem man die folgende Distanz und den Gashebel einstellt, so dass man vom "Kink" nach Canada Corner übergeht. Hier ist ein grobes Beispiel dafür, was besser funktioniert:

Dieser Pass war immer noch beängstigend, aber der seitliche Kontakt kommt auf einer geraden Linie, was bedeutet, dass jeder ungeschoren davon kommt.

Unser Punkt ist, dass dieser Unterschied zwischen der Weitergabe von vs. in den Kink bekannt ist. Bei Road America sagen sie es Ihnen, also müssen Sie nicht einmal fragen. Aber im Allgemeinen haben Sie entweder dieses lokale Wissen und folgen ihm, oder wenn Sie neu in einem Track sind, fragen Sie nach lokalem Wissen und respektieren es.

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated