Index · Standard · Austin Alt Auto: Zukunftsperspektiven für Plug-in-Hybrids

Austin Alt Auto: Zukunftsperspektiven für Plug-in-Hybrids

2008-10-27 1
   
Advertisement
FortsetzenWie ich bereits sagte, wurden die Platten an der Austin Alt Autoausstellung stark auf Plug-in fokussiert Fahrzeuge. Die letzte Diskussion am Freitag setzte sich der Trend und wurde als "Zukunftsperspektiven für Plug-in-Hybrids" genannt, und die
Advertisement

Austin Alt Auto: Zukunftsperspektiven für Plug-in-Hybrids
Wie ich bereits sagte, wurden die Platten an der Austin Alt Autoausstellung stark auf Plug-in fokussiert Fahrzeuge. Die letzte Diskussion am Freitag setzte sich der Trend und wurde als "Zukunftsperspektiven für Plug-in-Hybrids" genannt, und die Teilnehmer anerkannt, dass ihre Präsentationen über einige der gleichen Grund wurden beschreitet, dass frühere Diskussionsteilnehmer bedeckt hatte. Mark Duvall von Still, EPRI und Susan Zielinski von Carss ein paar neue Leckerbissen auf die Diskussion nicht hinzugefügt und wenn Sie ein PHEV Fanatiker bist, hast du etwas in der write-up und Ton nach der Pause eingeschlossen finden , die von sein werden interessieren.

Mark Duvall begann die Dinge aus mit der Feststellung, dass es bereits mehr Vielfalt in der PHEV Reich, als es in den ersten fünf Jahren des Hybrid-Rennen waren. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte, wie Ed Kjaer auch gesagt, ist, dass es nur mit der zweiten Generation PHEVs, dass die Autohersteller in der Lage sein, Geld zu verdienen. Duvall sagte, dass, wenn wir auf eine Million Plug-in-Fahrzeuge in acht Jahren zu bekommen, das ist, was es mit Hybriden nahm, wäre es eine sein "großer Erfolg." Es gibt eine gewisse Chance, dass wir diese Zahl in fünf Jahren erreichen konnte, und es steht im Einklang mit Barack Obamas Plan für nennt dies (mit 150 mpge Fahrzeuge) passieren, bis 2015 Wie werden wir alle diese Plug-Ins auf der Straße zu bekommen? Duval sagte, dass die öffentliche Infrastruktur wird nur mit einer Investition von öffentlichen Geldern zustande kommen, nicht auf Gewinn dieses Problem Unternehmen wird kommen und zu lösen, sagte er.

Also, was macht, dass der Versorgungsinfrastruktur Checkliste aussehen? Dies:

  • Wir brauchen einen einzelnen leitenden Stecker-Standard (dies ist der einzige Punkt auf der Checkliste, die erreicht wurde)
  • Es muss eine bidirektionale Kommunikation standardisiert auf beiden Gitter und Fahrzeugseiten werden
  • Wir müssen zu entwickeln und intelligente Ladeanwendungen validieren
  • Es braucht Unterstützung für Haus-Infrastruktur zu sein
  • Wir müssen verstehen, und kommunale und Bedürfnisse der Kunden für die öffentliche Infrastruktur zu unterstützen. Der Käufer oder Mieter muss in der Lage sein, im Auto zu stecken auf den Tag, als er das Auto nach Hause bringt.

Duvall sagte, dass es nie eine erfolgreiche Umstellung auf alternative Kraftstoffe, aber dieses Mal, die Technik ist hier und die Energiesicherheit, Umwelt- und Kostentreiber sind alle ausgerichtet sind.

Susan Zielinski den Geschäftsführer der SMART (die nachhaltige Mobilität und Zugänglichkeit für Forschung und Transformation Projekt am Zentrum für die Förderung der Forschung und Lösungen für die Gesellschaft (Carss) ist. Sie gab sie über PHEVs sehr wenig weiß, aber viel über den Transport nicht zu denken. Ihr Teil der Rede konzentrierte sich vor allem auf , wie die Rolle des Autos zu überdenken. eine interessante Information war , dass Ford Motor Company wurde auf einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit Carss auf "Mobilität in der Stadt" Themen arbeiten und Transport alterntives immer passen mit Fords Anstrengungen Fahrzeuge zu verkaufen. "Wir haben anders über die Dinge zu denken," sagte sie. "Ford sieht, dass
gibt es eine verstädterte Zukunft. Dass sie auch weiterhin tun Autos und Lastwagen zu verkaufen, aber sie verkaufen Autos und Lastwagen und Mobilität in der Stadt. "PHEVs eine gute Passform sind hier, weil sie als dienen kann" letzte Meile "Transport-Option. Sie fahren mit dem Bus oder der Bahn in die Stadt und dann verwenden, um eine PHEV car-Sharing-Dienst den Rest des Weges zu gehen. Realistisch? sicher. In Kürze? Nö.

Hören (60 min):

TOP

  • Day/
  • Week/
  • Original/
  • Recommand

Updated